Kulturwoche – Stephanus

Freitag 12. April bis Sonntag 21. April 2024

In der Woche von Freitag, 12. April bis Sonntag, 21. April 2024 laden wir sie herzlich ein zur Kulturwoche “Musik trifft Kunst” in der Stephanuskirche. Freuen Sie sich mit uns auf ein Programm, das den Bogen spannt von Gospel über einen Kunstgottesdienst, einen Liederabend und eine Ausstellung mit Skulpturen und Schriftbildern “Fülle meine weite Schale mit Leben” zur h-moll Messe von Johann Sebastian Bach.
Den Auftakt macht der Gospelchor der Stephanuskirche, die Stephanus Voices, mit seinem Gospelkonzert “Stories and Lost Songs” am Samstag, 13. April 2024 um 19:00 Uhr. Im Kunstgottesdienst mit Pfarrer Sebastian Kühnen geht es um die Verbindung zwischen Musik und bildender Kunst am Sonntag 14. April 2024 um 11:00 Uhr.
Im Kirchenraum zeigen die beiden Künstlerinnen Anette Bley (Skulpturen) und Andrea Leuchs (Schriftbilder) ihre Ausstellung “Fülle meine weite Schale mit Leben”. Sie ist das verbindende Element der Kulturwoche vom Freitag, 12. April 2024 bis Sonntag, 21. April 2024. Die Öffnungszeiten sind in der Regel 10:00 – 18:00.
Die Sopranistin Anne Reich lädt zusammen mit der Pianistin Katharina Khodos ein zu einem Liederabend am Dienstag 16. April 2024 um 19:00 Uhr.
Der Nymphenburger Kantatenchor bildet den Abschluss der Kulturwoche mit der h-moll-Messe von Johann Sebastian Bach am Sonntag, 21. April 2024 um 18:00 Uhr.

Kunstausstellung „Fülle meine weite Schale mit Leben“

HäutungAusstellung von Freitag, 12. April 2024 bis Sonntag 21. April 2024 jeweils von 10:00 bis 18:00 Uhr in der Kirche. Ausnahmen: Samstag, 13. April vor dem Gospelkonzert zwischen 14:00 und 18:30 Uhr geschlossen, Samstag 20. April geschlossen, Sonntag 21. April geschlossen bis zum Einlass des Konzerts um 18:00 Uhr. „Fülle meine weite Schale mit Leben“ – Anette Bley, Skulpturen und Andrea Leuchs, Schriftbilder. Musik und Kunst schöpfen für ihre Inspiration oft aus den gleichen thematischen und emotionalen Quellen. Sehnsucht, Zweifel und Freude, das Gefühl von Geborgenheit z. B. oder das Glück der Freiheit sind starke Impulse, auf die beide reagieren. Die Musik drückt sich dabei mit Melodie und rhythmischer Dynamik in der Zeit aus und entfaltet ihre mitreißende Kraft im Augenblick der Aufführung.

Gospelkonzert der Stephanus Voices „Stories And Lost Songs“

Gospelkonzert der Stephanus Voices „Stories And Lost Songs“ am Samstag, 13. April 2024 um 19:00 Uhr in der Stephanuskirche.
Wenn ca. 50 Sängerinnen und Sänger der Stephanus Voices über 25 Jahre lang zusammen proben und bei unzähligen Auftritten gemeinsam auf der Bühne stehen, entsteht erstmal eine Menge Musik. Und – eine Vielzahl an Geschichten. Frohe, bunte, romantische, emotionale und auch traurige Geschichten. Es sind diese „Stories“ und die dazugehörige Musik, die die Stephanus Voices einen Abend lang zum Besten geben wollen. Geschichten, die von der Liebe erzählen und von den Menschen, die wir oder die uns begleitet haben. Erinnerungen an skurrile Proben und Auftritte, und an unsere Highlights.

Liederabend mit Werken von Schumann und Britten

Die Sopranistin Anne Reich lädt zusammen mit der Pianistin Katharina Khodos zu einem Liederabend am Dienstag, 16. April 2024 um 19:00 Uhr in die Stephanuskirche ein.

Anne Reich Katharina Khodos

Tauchen Sie ein in die wunderbare Welt der Musik und lassen Sie sich verzaubern von Liedern aus Robert Schumanns Liederkreis op. 39 und Benjamin Brittens Volksongs, die die beiden Interpretinnen in Einklang gebracht haben mit der Ausstellung. Die beeindruckende Kombination aus Musik und Kunst wird Ihre Sinne auf eine Reise der Emotionen mitnehmen und soll Ihnen in ihrer Natürlichkeit die Symbiose von Natur, Gefühlen, Musik und Kunst näherbringen.

Kunst-Gottesdienst

Kunst-Gottesdienst am Sonntag, 14. April 2024 um 11:00 Uhr in der Stephanuskirche mit Pfarrer Sebastian Kühnen.

Konzert “Hohe Messe in h-Moll” von J. S. Bach

Konzert des Nymphenburger Kantatenchors “Hohe Messe in h-Moll” von J. S. Bach am Sonntag, 21. April 2024 um 18:00 Uhr in der Stephanuskirche.

Johann Sebastian Bachs h-Moll-Messe – auch „Hohe Messe in h-Moll“ genannt – wird als Höhepunkt des Bachschen Schaffens angesehen. Sie folgt dem lateinischen Messtext des Missale Romanum nach der zeitgenössischen Fassung seines Lutherischen Gesangbuches. Der Umfang des in einem langen Zeitraum entstandenen Werkes sprengte in jeder Hinsicht das Maß eines Gottesdienstes, so dass auch nicht bekannt ist, ob es in dieser Fassung zu Bachs Lebzeiten je aufgeführt wurde. Druck und vollständige Aufführungen erfolgten erst bei der Wiederentdeckung des alten Bach im 19. Jahrhundert.

Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from - Youtube
Vimeo
Consent to display content from - Vimeo
Google Maps
Consent to display content from - Google